Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Diese helfen uns Ihre Benutzer-Erfahrung zu verbessern. Mehr dazu

Das freundliche Dörfchen Enscheringen befindet sich eingelassen in das Tal der Klerf umfasst von bewaldeten Kämmen.

Als ehemaligen staatlichen Aufenthaltsort wir das Dorf durch schmale Gassen und das alte Schloss charakterisiert. Das ehemalige Herrscherhaus der Adelsfamilie "von Enscheringen", leider nur von aussen zu besichtigen, wurde gegen Ende des 17. Jahrhundert erbaut und befindet sich seit längerem in Privatbesitz.

Auf einer leichten Anhöhe gelegen findet man die kleine, dem heiligen Laurentius geweihte Kirche. Enscheringen gehört zur Pfarrei Pintsch, eine der ältesten Pfarreien des Landes und zum Pfarrverband Kiischpelt, welcher im Jahr 2002 gegründet wurde.

Im Dorfeingang zeugen ehemalige Gerbereien davon, wie hier einst die Lederproduktion den Bewohnern den Unterhalt sicherte.

Auf der "Loh", nahe dem Dorf befindet sich die Kreuzung des 6 westlichen Längengrades und des 50 nördlichen Breitengrades wo die Kiichpelter Sonnenuhr zu besichtigen ist. Dies ist der einzige Schnittpunkt auf dem Gebiet des Grossherzogtums Luxemburg.

An der Flüsschen Klerf erstrahlt die Rackésmühle nach ihrer Renovierung in neuem Glanz. Diese aus dem Jahre 1334 stammende Mühle gilt als eine der ältesten des Landes und ist zudem die letzte funktionstüchtige Wassermühle an der Klerf.
 

Schlosstor

Rackésmühle
 

 

 

Nach Oben